Geschichte zum Förderverein

Förderverein des Luftwaffenmuseum
der Bundeswehr e.V.

Das Luftwaffenmuseum der Bundeswehr verdankt seine Entstehung der Sammelleidenschaft eines Beamten der Bundeswehrverwaltung. 1957 hat der Regierungsamtmann Helmut Jaeckel am Luftwaffenstandort Uetersen begonnen, Ausrüstungsgegenstände von Soldaten der Wehrmacht zu sammeln. Das waren Uniformen, technisches Gerät, Orden und Ehrenzeichen. Erster Ausstellungsort war eine ausgediente Turnhalle auf dem Flugplatz Uetersen, der heute Marseille-Kaserne heißt. Um den mit dem Betrieb des Museums verbundenen Aufwand bewältigen zu können, wurde 1963 das „Kuratorium Luftwaffenmuseum e.V.“ gegründet. 1967 übernahm Oberstarzt Dr. Boecker die Leitung der Sammlung, die innerhalb der vergangenen zehn Jahre zu einem ansehnlichen Museum angewachsen war. Dazu gehörte die Übernahme einer Heinkel He-111 und einer Messerschmitt Bf-109 als Geschenk der spanischen Luftstreitkräfte.
Nach knapp weiteren zehn Jahren war das Museum mit über 15.000 Exponaten auf 5.000 qm nicht nur eines der größten seiner Art in Europa, es hatte damit auch einen Umfang angenommen, der den Fortbestand – nur auf private Spendengelder gestützt, nicht zuließ. Damit ließen sich weder die laufenden Betriebskosten decken noch größere Neuanschaffungen ermöglichen. Das Kuratorium bot der Bundeswehr das Museum daher als Schenkung an.
Die Übernahme des Museums erfolgte offiziell 1987.

Aus dem Kuratorium Luftwaffenmuseum wurde der :

Förderverein des Luftwaffenmuseums der Bundeswehr e.V.

der heute in verstärkter Form das Museum in vieler Hinsicht berät und unterstützt.
Das Museum ist durch private Initiative entstanden. Es wird trotz staatlicher Trägerschaft nicht ohne das Engagement, sowie der Hilfe und Unterstützung des Fördervereins die ehrgeizigen Ziele erreichen.

Zurzeit kann aufgrund fehlender Haushaltsmittel nur ein Bruchteil seines Bestandes der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass die Ausstellungsflächen Zug um Zug erweitert und mittelfristig die wesentlichen Exponate gezeigt werden können.
Um den Auf- und Ausbau vorantreiben zu können, ist das Museum auf Hilfe von außen angewiesen. Diese versucht der Förderverein zu leisten oder zu vermitteln.

Wir sind dabei für jede Unterstützung dankbar.

————————————————————————————————————————

Bundesgeschäftsstelle – Berlin
Postfach 450 222 / D- 12172 Berlin
Tel: 030-811 07 69 / Fax: 030-3643 1198
eMail: Info@Luftwaffenmuseum.com

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr

Mitglied werden und das Luftwaffenmuseum (MHM) fördern!

Erfahren Sie mehr...

Spendenkonto

Sparkasse Südholstein

IBAN:

DE48 2305 1030 0008 8311 74

BIC-/SWIFT-Code:

NOLADE21SHO

Oder ganz bequem per PayPal

paypal-logo.jpg

 

Flugplatzfest`2017 :

02.+ 03. September/10:00-18:00 Uhr